Da mich mein bisher favorisierter E-Mail Client Thunderbird immernoch in Sachen nativer CardDAV Unterstützung im Stich gelassen hat, habe ich mich auf die Suche nach Alternativen begeben und mir KDE d.h. insbesondere KMail und die dazugehörige KDE-Pim Suite genauer angesehen.
Dort läuft die CardDAV Anbindung mehr oder minder "Out-of-the-Box". Jedoch muss beachtet werden, dass bei einem Selbstgehosteten CardDAV Server (in meinem Fall Baikal) die Authentifiziereung auf Basic umgestellt werden muss, da KMail derzeit scheinbar kein Digest unterstützt.
Nach der Umstellung kann die Anbindung einfach via Wizzard durchgeführt werden und KMail synchronisiert die Kontakt- und Kalenderdaten.
In der Hinsicht ist KMail meiner Meinung nach Thunderbird klar überlegen, da dort nach wie vor keine native CardDAV Anbindung möglich ist und der SOGO Connector bei mir bisher nur Ärger bereitet hat. Auch die native Unterstützung eines Tray-Icons das die Anzahl der ungelesenen Mails anzeigen kann, ist für mich ein klarer Vorteil. Vielleicht in einem separaten Artikel noch mal mehr zu meinem Ausflug zu KDE und KMail.